Aktuelle Lage in Kurdistan – Keine Angriffe auf Erbil

Ich war vor kurzem vor Ort und habe seitdem durchgehend Kontakt zu Leuten in Mossul, Dohuk, Kirkuk, Erbil und Sulaymaniyah. Die Berichte, die ich direkt erhalte weichen oft von denen ab, die ich hier lese. Die einzige deutsche Zeitung von der ich weiß, dass sie bis Bagdad selber vor Ort war ist (wirklich!) die Bild. Sonst sitzen die Redaktionen oft in Istanbul, Kairo oder gar Deutschland.

krg-brief

KRG Mitteilung

Derzeit berichten deutsche Medien, daß die kurdische Hauptstadt Erbil (Arbil, Irbil) unter Artilleriebeschuß der ISIS steht . Das ist eine Falschmeldung unklarer Herkunft. Ich habe vor Ort angerufen und Leute aus der 21. Etage des Divan Hotels gucken lassen, dies ist eines der höchsten Gebäude der Stadt. Dort sehen und hören sie keine Artillerie. Die kurdische Regionalregierung KRG stellt dazu fest

the Kurdish Regional Government wished to make clear, that there have been no attacks in the City of Erbil

Von vor Ort berichten mir alle das gleiche: Die Grenzen Kurdistans werden von den Peschmerga weiterhin gehalten. Vorübergehende kleine Gebietsverluste gab es nur in den umkämpfen Gebieten („Disputed areas“). Die Peschmerga Kommandanten, die sich dort aus den Orten zurück gezogen und den Genozid zugelassen haben werden dafür vors Kriegsgericht gestellt. Die Gebiete sind inzwischen auch zurück erobert worden.

Auch hieß es, die ISIS habe den Mossul Damm übernommen: Es gab Gefechte, jedoch sind inzwischen alle Gebiete wieder unter Peschmerga Kontrolle. Rudaw, ein kurdischer Nachrichtendienst, der der Regierungspartei KDP Nahe steht, hat vor Ort gefilmt.

Seit gestern Nacht fliegen die USA mit Drohnen und F/A-18 Luftangriffe auf ISIS Ziele, die sie seit Wochen beobachten. Dieses Team (Perschmerga am Boden, USA in der Luft) hatte sich schon vor elf Jahren im Kampf gegen Saddam bewährt. Es ist von auszugehen, dass man die ISIS so schnell zurück drängen kann, sofern die Peschmerga mehr Waffen erhalten. Als ich vor Ort war gab es nur neue Handfeuerwaffen europäischer Herkunft, benötigt werden aber Raketen.

Derzeit sind ca. 270.000 Peschmerga unter Waffen. Somit hat man rund 50% Mehr Soldaten als die Bundeswehr im Einsatz, auf eine Fläche von der Größe Niedersachsens.

Wem das ganze Thema Kurdistan bisher nicht sagt, der möge meinen Artikel „Kurdistan – ein neues Land entsteht“ lesen.