Ein paar Apps, sie zu knechten!

agh-handyWie oft am Tag zeigt dir eine Handy-App eine Benachrichtigung an? Und hat das dein Leben besser oder produktiver gemacht? Ich glaube kaum. Der Mensch ist einfach nicht mutlitaskingfähig. Beispiel gefällig? Mach deine Stopppuhr-App auf und miss die Zeit, die du brauchst, um von eins bis sechsundzwanzig zu zählen. Und dann miss die Zeit für A bis Z. Addiere die Zeiten. Nun mache es gleichzeitig: A1, B2, C3 … usw bis Z26 und vergleiche mal, was schneller ging. Es klappt einfach nicht. Aber zurück zu den Smartphones:

Ich hatte 1998 den ersten PDA ohne Internet. Man hat morgens die Webseiten, die man lesen wollte, per Sync-Kabel rüber gespielt und dann den Tag über offline gelesen. Super! Mein erstes Smartphone kam vier Jahre später, ein Handspring Treo 180. Mein Datentarif umfasste 2MB pro Monate und hat 14.99DM extra gekostet. Auf dem Handy gab es ICQ und einen einfachen Browser. Ich konnte also draußen rumlaufen und mit meinen Freunden auf ICQ schreiben. Rocket-Science damals! Und etwa so weit vor der Zeit, wie heute ein tragbarer 3D-Drucker.

Danach folgten diverse* Smartphones bis zum Getnord Onyx heute. Nach und nach gab es Millionen Apps und man musste nicht mehr bei jeder Community, jedem Mailpostfach und jedem Messanger gucken, ob einem jemand geschrieben hat, sondern man wurde benachrichtigt. *pling*

Inzwischen erhalte ich am Tag etwa 200 Emails, im Durchschnitt schreiben mir 100 Leute in verschiedenen Communities und ich habe den Tag über mit Berlin Story Bunker, Berlin Story Verlag und Berlin Story Museum genug zu tun. Jedes *pling* lenkt einen ab und es kann alles von einem lustigen Katzenfoto bis zu einem wichtigen Anruf sein. Also stellte ich nach und nach die Benachrichtigungen für alle Apps aus. Ein weiterer Nachteil der ganzen Hintergrund-Apps ist, dass sie das Handy langsam machen. Außerdem fressen Sie den Akku und verbrauchen im Hintergrund Datenvolumen. Aber ein Smartphone ohne Apps? Eigentlich auch sinnlos. Doch es gibt einen Mittelweg: Zu fast allen Apps, die ich benutze, gibt es auch eine Website, die im Handy-Browser gut funktioniert. Angefangen von meiner Groupware, über Facebook und Twitter bis Booking.com. Also habe ich erst die Apps nicht mehr benutzt und sie dann runter geworfen. Es folgten Swarm, Sixt, G+, Google Analytics. Im Ergebnis meldet sich das Handy nur noch, wenn jemand anruft. Sonst kann ich ja jederzeit gucken, wenn mich was interessiert. Und auf einmal interessiert es mich tagsüber viel weniger und ich bleibe länger an den eigentlichen Aufgaben dran. Das klingt trivial, bringt aber unterm Strich recht viel. Dazu kamen nun noch schallschluckende Kopfhörer und gute Musik, um ganz für mich zu arbeiten.

Am Notebook habe ich einfach zwei Browserfenster mit einem Stapel Tabs. Die einen Social Media, die anderen der Rest. Hier überschneidet es sich natürlich oft, wenn ich beruflich Social Media Kanäle nutze, aber das ist das geringere Problem.

Also Apps weg, effektiver arbeiten, abends mehr Zeit haben.

* Nokia: 9110i, 9210i, 9500; Handspring: Treo 180g, Treo 270; HTC: G1, Desire, Desire Z, One X, One; Apple iPhone 3G, 3GS, 4, Oneplus: One

  • Erlebe Aktuell auch solche Erlebnisse, es nervt. Dein Weg ist garnicht blöd