• Torsten

    Beeindruckend. Sowohl der Text, „Warum die Piraten unwählbar sind“, durch den ich hier landete, als auch die vita. Sie, Enno, dürften nach den Eckdaten Ihrer Biographie etwa im Alter meiner Tochter sein und erreichten bereits wesentlich mehr als ich, der ich dann doch etwa doppelt so alt bin. Das macht mich nachdenken darüber, was ich womöglich nicht ganz richtig anpackte in meinem Leben.
    Verzeihen Sie bitte einem alten Mann diese unvorangekündigte Sentimentalität auf Ihrer Kommentarseite. Es möchte ein Einzelfall -auch für mich- bleiben.
    Ich bin seit langem auf der Suche nach einer neuen politischen Heimat, nachdem die Grünen, für mich als gebürtiger Berliner ehedem die AL, keinen der gemachten Fehler aller etablierter Parteien ausließen, nach meinem Eindruck nur noch bestrebt sind, sich ihre Plätzchen mit sicheren Pfründen zu sichern, wodurch sie für mich zwar noch zu Teilen als das geringere Übel wählbar bleiben, eine dortige Mitarbeit sich jedoch für mich aus Selbsterhaltungsgründen verbietet; ich müsste es Kurt Tucholsky sonst irgendwann beim Rasieren gleichtun.
    Blieb ich also mit meiner Interessiertheit bei den Piraten hängen. Dort scheint mir noch genügend unverbrauchte Bereitschaft zu Vision und Chaos, der Ursuppe, aus der alle Entwicklung erst möglich ward.
    Und dann Ihre sehr nachvollziehbare Kritik an genau dem.
    Fazit: Sie interessieren mich. Die Piratenpartei interessiert mich, gerade weil sie nicht siegreich war; Sieger werden schnell überheblich und schlussendlich langweilen sie nur.
    Über eine Antwort an >>torsten1956@yahoo.de<< freute sich

    Torsten Biczkowski

  • duBistUnklug

    hallo,

    du bist doch einfach nur dumm. „kommunistische gesamtschule mit abitur“ – da wundert mich gar nix mehr.
    deine zusätzliche blödheit ist sozusagen angelernt.

    dumm geblieben und faul bist auch, da kann man ja nur beim grünkommunistischem pseudointellektuellen pack landen. haha

    bye

  • Ioannis Tesch

    Ich bin schwer beeindruckt von Ihrem Video über die „Nazis“. Selten jemanden gesehen der so klar und direkt Stellung bezieht. Ich kann sie nur als Vorbild bezeichnen!!! Hut ab, weiter so!

  • Skyzz

    Vielen Dank für Ihr Youtube Video!

    Was die ganzen Nazis nicht in ihren dämlichen Schädel reinkriegen ist, dass die Alliierten nach dem Ende des 2. Weltkriegs, unter der US Führung den Marshallplan für Deutschland nur aus Eigeninteresse gestaltet haben.
    Deutschland war seit je her eine Hochburg der Ingenieurskunst, und im Interesse der westlichen Alliierten lag vor allem die Deutsche Kompetenz im Maschinenbau verstärkt an sich zu binden, in Vorbereitung der NATO Gründung.
    Somit lässt sich unter dem Strich feststellen, wenn Deutschland während des 2. Weltkriegs keine solch innovativen Waffensysteme gebaut hätte, ich denk allein an den Innovationsfortschritt durch das StG44, hätte es einen solchen Marshallplan womöglich nie gegeben, und Deutschland wäre allein durch die Kriegsschulden noch heute ein 3. Welt Land.
    Es hätte keine Deutsche Mark, und keine Akkord Produktion gegeben (da beides von den USA kam), keine Notwendigkeit an türkischen Produktionsmitarbeitern, und somit letzten Endes auch kein Wirtschaftswunder.

    In diesem Beispiel kann man auch erkennen, dass eine Kompetenz im herstellen von Waffen einem Tür und Tor öffnet.
    Oder was hat das Arabische Volk davon gehabt, dass es das Verständnis für Medizin in unser diesbezüglich unterentwickeltes, und dreckige Abendland gebracht hat?

    Und was gaben wir ihnen wirklich als Dank? Instabilität und Krieg. Krieg um den Zugang zu Ressourcen.
    Ich möchte hier explizit nicht den Finger allein auf die USA richten, sondern auf das gesamte westliche (Werte)Bündnis.
    Denn die Destabilisierung der Arabischen Welt, und der Aufbau von IS lag nicht, wie Jürgen Todenhöfer behauptet im Irak Krieg der USA.
    Die Destabilisierung ging zurück bis zum, durch die USA und Großbritannien, herbeigeführten Sturz von Mossadegh.
    Alles was darauf folgte steht in einem Kausalen Zusammenhang mit dem Putsch Mossadeghs, und der IS ist die neuste Entwicklungsstufe dieser Destabilisierung.

    Was bedeutet dies für unsere rechten Dummköpfe?

    Bevor man Menschen dafür zur Rechenschaft ziehen möchte, weswegen sie ihr Heimatland verlassen, und auf ein Glück in einem reicheren, friedlichen Land hoffen, sollte man sich selbst hinterfragen, in wiefern die eigene Aussenpolitik dafür verantwortlich ist.
    Niemand verlässt gerne sein Heimat, und seine zurückgebliebene Familie!

    Nur müsste man im weiteren Verlauf die Politik zur Rechenschaft ziehen, welchen Anteil sie an der Destabilisierung der Arabischen Welt haben, und in wie weit vor allem unsere Volkspartei CDU die Entnazifizierung nach dem Ende des 2. Weltkrieges in Deutschland so vorangetrieben hat.
    Diesbezüglich denke ich vor allem an die Schaffung der „stay behind“ Milizen.
    Ich weiß nicht wie Sie dies sehen.
    Aber wenn ich daran denke, dass ein größerer Anteil NSDAP Mitglieder so ohne weiteres in die CDU aufgenommen wurde.
    Und wenn unter Adenauer eine stay behind Miliz als Sabotageeinheit für den Fall einer russischen Invasion, bestehend aus ehemaligen Waffen SS Leuten, und Wehrmacht Luftoffizieren, trainiert und ausgerüstet von der CIA, geschaffen wurde, dann frage ich mich wahrscheinlich zurecht, ob es doch sogar mehr ist als ein blindes rechtes Auge der Politik?

    Entschuldigung für den Wall of Text 🙂