Wie mein Ur-Opa die NSDAP getrollt hat

Mein Urgroßvater war preußischer Regierungsbaurat und war zur Nazi Zeit in seinem Ort Schmalkalden unter anderem für die Verteilung der NSDAP-Merchandisingartikel zuständig. Stets bemüht aber total unerfolgreich ging er dieser Aufgabe nach.

Er ließ es sich auch nicht nehmen, der Führung alle gelieferten Artikel zurück zu schicken und das entsprechend zu kommentieren. Hier mal ein Brief von 1933

Preußisches Hochbauamt
Schmalkalden, 08. November 1933
nsdap_1933_300
An den Herrn Ortsgruppenleiter der N.S.D.A.P.

Anbei erhalten Sie die mir zugeschickten Abzeichen und die zehn roten Bändchen zurück. Ich habe mich bereits mit roten Bändchen eingedeckt und habe keine Verwendung für die mir übersandten. Ich verweise auf mein Schreiben vom 06. November.
Höflichkeitsfloskeln sind im amtlichen Verkehr nicht üblich. Auch „Mit deutschem Gruß“ und „heil Hitler“ – so erwünscht und so einfach dieser Gruß gegenüber den bisher üblichen übertriebenen Ergebenheitsbezeugungen ist – werden im amtlichen Verkehr weder von Staatsbehörden noch auch von kommunalen Behörden angewendet.

Die NSDAP Antwortete natürlich prompt auf sein Schreiben.

nsdap_1933_antwort_300Mit Ihrem Schreiben vom 6. crt. Senden Sie mir 4 Abzeichen zurück, die ich Ihnen auf Grund besonderer Anweisung hiermit wieder zurückstellen muss mit der Bitte, den Gegenwert von RM.1.20 zwecks Abrechnung mit der Kreisleitung mir umgehend noch zukommen zu lassen.
Die Abzeichen waren nicht nur für die Angestellten Ihrer Behörde bestimmt, sondern sie sollten, wie auch Sie selbst sich persönlich für den Verkauf derselben einsetzen.
Dies wäre bei einigermassen guten Willen bestimmt möglich gewesen, zumal ich Ihnen nur 5 Stück zugestellt hatte, während andere Behörden weit grössere Mengen erhalten und sich vorbildlich für den Verkauf derselben eingesetzt haben.
Die gestrige Kreistagung diente einzig und allein der kommenden Volksabstimmung und für diese darf kein Volksgenosse weder Mühe noch Arbeit scheuen, sondern muss sich restlos einsetzen,
Die Ortsgruppe darf kein einziges Abzeichen der Kreisleitung zurückgeben und hoffe ich, dass Sie die 4 Abzeichen noch übernehmen.
Wenn ich auch nicht absolut verlange, dass eine gewisse Höflichkeit nicht unterlassen wird, so hätte es doch bestimmt einen guten Eindruck gemacht, wenn Ihr Schreiben an die NSDAP unseren „deutschen Gruß Heil Hitler“ gezeigt hätte.
Der übersandte Betrag von -,30 RM haben wir empfangen.

Mein Ur-Opa war sicher nicht der große Widerstandskämpfer, aber er war ein ausgezeichneter Schreibtisch-Troll.

  • lydie

    Könntest du – wie eben das Schreiben der NSDAP – auch das ganze Schreiben deines Ur-Opas veröffentlichen. Oder dürfen wir nur den zitierten Ausschnitt sehen?

    • enno

      Hallo,

      sind doch beide Briefe als Scan und transkribiert da, musst du nur nach oben scrollen.

      Gruß, Enno