Wie viele Menschen tötete die Bundeswehr?

Bei jeder Armee der Welt sterben Soldaten. Und bei jeder töten Soldaten. So ist das nun mal im Krieg. Wie viele der eigenen Leute fielen oder vermisst werden, weiß man bei einer regulären Arme ganz genau. Bei Freiheitskämpfern oder ähnlichen Verbänden ohne zentrale Administration weiß man es wenigstens in etwa. Viel schwerer ist die Frage, wie viele Menschen man selber getötet hat. Und was zählt dazu? Wenn nach 50 Jahren eine Fliegerbombe hochgeht, die übersehen wurden? Spätfolgen durch Agent Orange? Verkehrsunfälle, an denen Soldaten beteiligt waren?

panzer

Auf der anderen Seite gibt es viele eindeutige Fälle: Jemand kommt auf einen Soldaten zu, der Soldat erschießt ihn. Ungeachtet der Umstände dürfte dieser Fall sehr klar zuzuordnen sein.

Ich habe vor einiger Zeit begonnen, Statistiken zur Bundeswehr zu lesen und Fragen an die Bundeswehr zu richten. Wie wann welche Bundeswehrsoldaten ums Leben kamen, ist sehr gut dokumentiert.
Die Zahl, wie viele Menschen aber durch die Bundeswehr getötet wurde, sucht man (scheinbar) vergeblich. Sucht man bei Google z.B. nach der Phrase „durch Bundeswehrsoldaten getötet“, so findet man einige Fälle, bei denen der Zusammenhang klar ist und die Schuldfrage geklärt werden soll. Also müsste es ja auch Zahlen dazu geben. Meine Anfrage

ich habe gerade die Statistik der getöteten Soldaten im Einsatz gesehen. Zum einen dazu: Sehe ich richtig, dass früher relativ wenig Soldaten durch Angriffe/Minen/Anschläge u.ä. zu Tode kamen und mehr durch Unfälle jeglicher Art und dass sich dies inzwischen umgekehrt hat?

Zum anderen interessiert mich die Zahl der durch die Bundeswehr getöteten Menschen, sofern man es sagen kann.

an die Bundeswehr brachte eine überraschende Antwort:

Sehr geehrter Herr Lenze,

haben Sie vielen Dank für Ihre freundliche Anfrage, die ich Ihnen gerne beantworte.

Es freut uns, dass Sie sich für eine Verwendung in der Bundeswehr interessieren. (….)

Ich fragte als erneut an. Diesmal bekam ich leider keine zufriedenstellende Antwort.

Zum zweiten Teil Ihrer Aussage können wir Ihnen keine Antwort geben, da wir keine Statistiken über zu Tode gekommene Zivilisten und Soldaten anderer Nationen führen, mit denen wir im Feuerkampf standen.

Nun werde ich mal gucken, ob nicht jemand anders eine entsprechende Anfrage stellen kann.

  • Pingback: Die Bundeswehr will familienfreundlicher werden … | aargks()

  • As-Sedq

    Hier habe ich ein paar wenige Morde die durch die Bundeswehr begangen worden ist mal aufgelistet, aber die Dunkelziffer liegt weit höher bei Einsätzen wo die Bundes „unter Beschuss geraten ist“, auch wenn kein meistens Bundeswehr Soldat dabei umkam oder verletzt wurde, sind die Verluste auf der anderen Seite wesentlich höher…
    — 5 Tote bei Masar-i-Scharif oder: „tötlich verletzt“
    Tatzeit war 24. Oktober 2008. Sie wurden mit Maschinengewehre beschossen weil sie in Richtung einer Absperrung gefahren sind. Ende August 2008 waren an einer deutschen Straßensperre im Norden
    Afghanistans drei Zivilisten getötet worden. Bei den Opfern handelte es
    sich um zwei Kinder und eine Frau, die durch deutsche Kugeln starben.
    — 90 Tote bei Angriff der Bw auf einen Tanklaster. Tatort: Kunduz. Tatzeit: 4. September 2009, gegen 2.30 Uhr Ortszeit, Zeuge des Massenmordes: Gouverneur der Provinz Muhammed Umar. Die Täter sind Flieger der Deutschen Luftwaffe, die Anstiftung zu dem Mord kam von einem Deutschen Offizier
    — 1 Zivilist exekutiert. Tatzeit: 15.01.2010 – Tatort: Kunduz
    Täter: Bundeswehrsoldaten unter dem Kommando von Brigadegeneral Leidenberger
    der Zivilist konnte in einer Not-OP im Wiederaufbauteam in Kundus gerettet werden.
    ….Monatlich kommt es zu Vorfällen, bei denen hier und da mal ein Zivilist von der Bundeswehr getötet wird weil die Bundeswehr „unter Beschuss gerät“. Aber die Leichen die geborgen werden in NATO-Einsatzgebieten liegt weit über diese Statistik. Auch ich wäre echt froh wenn es da mehr Transparens gäbe und klarheit über Toteszahlen BEIDER SEITEN.